Gut besuchter Dekanatstag 2015

Siegen, 15. September 2015.
„Wir dürfen uns nicht heraushalten, wenn es darum geht Menschen eine Heimat zu schenken“, nahm Dechant Werner Wegener am Ende des Dekanatstages des Dekanats Siegen auch zu den aktuellen Flüchtlingsthemen Stellung und schloss sich dem Aufruf von Papst Franziskus und den Bischöfen an, dass Wohnraum zur Verfügung gestellt werden solle. „Das möchte ich Ihnen auch als Signal mitgeben“, sprach er die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Dekanatstages an.

Damit endete der Dekanatstag, zu dem 160 Gläubige aus den Gemeinden des Siegerlands und Wittgensteins in den Hörsaal des St. Marien-Krankenhauses sowie in das Gemeindezentrum der Pfarrgemeinde St. Michael nach Siegen gekommen waren, mit einem aktuellen Hinweis, der sich aber zu dem roten Faden des Tages „Fürchtet Euch nicht“ bestens einfügte.

Andrea Schwarz
Heute den Glauben zu leben, könnte manchmal wie ein „Gang über das Wasser sein“, stellte Schriftstellerin Andrea Schwarz fest: „Man hört den Ruf, geht los und bekommt dann plötzlich nasse Füße und Angst unterzugehen. Da kann es wichtig sein, sich des ‚Grundes‘ zu vergewissern, der einem Halt gibt.“ Ihre Impulse stimmten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer tiefsinnig, amüsant und anregend auf die Diskussion ein. Die Bibelstelle „Jesus geht auf dem Wasser“ (Matthäus 14,22) nahm sie immer wieder als Beispiel, um das „Fürchtet Euch nicht“ aus verschiedenen Blickwinkeln zu beleuchten.
 „Wenn man lang genug bei Gott rumhängt, färbt der Typ schon irgendwie ab“, ist sich Andrea Schwarz sicher und erläutert: „Wenn Jesus über das Wasser geht, möchte Petrus das auch. Solange er zu Jesus Kontakt hält, klappt es.“
Der Dekanatstag stand ansonsten im Zeichen des „Zukunftsbildes für das Erzbistum Paderborn“, das im Oktober vergangenen Jahres von Erzbischof Hans-Josef Becker in Kraft gesetzt wurde. Dechant Werner Wegener lud mit den Dekanatsreferenten Hermann-Josef Günther und Katharina Windisch dazu ein, mit einer neuen Haltung des Vertrauens in die Zukunft der Kirche zu gehen und so die starken Umbrüche aktiv vor Ort mitzugestalten. Nicht umsonst war die Einladung so formuliert: Eingeladen sind Mitarbeitende sowie am Glauben und der Zukunft der Kirche Interessierte.
Nach dem Impulsreferat von Andrea Schwarz standen mehrere Workshops für Gruppenarbeit im Angebot, in denen sich die Teilnehmerinnen und Teilnehmer mit unterschiedlichen biblisch-orientieren Fragestellungen zu Angst und Vertrauen auseinandersetzen konnten. Die zwölf zentralen Aussagen zum „Zukunftsbild für das Erzbistum Paderborn“ standen dabei im Mittelpunkt. Welche Veränderungen sind erwünscht und welche sind möglich? Wie kommen Experimente an? Wie kann sich jeder Christ selbst einbringen? In den Gruppenarbeiten gab es manche angeregte Diskussion, die vor allem zeigte, dass die Gemeinden im Siegerland voller Ideen und Engagement stecken. Spektren der lokalen Kirchenentwicklung rückten ins Blickfeld und zeigten die Bereitschaft nach Berufung und Aufbruch.
Für eine abwechslungsreiche Tagesveranstaltung sorgten auch die unterschiedlichen Programmpunkte wie Liederworkshop, Orgelspiel, Besinnung und eine gemeinsame Eucharistiefeier am Ende des Tages in der Kirche St. Michael. Hier hatten tagsüber die Caritaskonferenzen im Dekanat Siegen die „Sieben Werke der Barmherzigkeit in unserer Zeit“ ausgestellt, die als Handlungsmaxime aufgrund der Situation der Menschen von heute gedacht sind.
 
Info
Andrea Schwarz ist ausgebildet als Industriekauffrau und Sozialpädagogin. In Viernheim (Mannheim) hat sie in der Gemeinde gearbeitet und sich ehrenamtlich bei Projekten der Mariannhiller Schwestern in Südafrika engagiert. Heute ist sie als Bibliolog Ausbilderin tätig und zugleich pastorale Mitarbeiterin im Bistum Osnabrück. 

 

Arbeitsgruppe

Caritas Ausstelung in der St. Michael Kirche

Reaktionen auf die Ausstellung

Arbeitsgruppe

Zukunftsfelder im Dekanat

Liederworkshop

gut besuchte Abschlussmesse in der St. Michael Kirche