Der Glaube als Inspiration für Paare

Ist das Leben eine Wüste, und der Partner, die Partnerin das gelobte Land? Und wenn er oder sie dies nicht ist, bleibt dann nur noch die Wüste mit einer Fata Morgana, alles ein gemeiner Betrug?

Bei einem Kongress zur Zukunft der Ehe in Freiburg i.Br. mit dem Thema: Paare zwischen Liebe und Partnerschaft, zwischen Mythos und Realität“ hat Frau Professorin Eva-Maria Faber aus Chur einen interessanten Vortrag gehalten: „Wüste - gelobtes Land. Der Glaube als Inspiration für Paare“.

Das überarbeitete Manuskript ist von „Theologie und Seelsorge“, der Internet-Zeitschrift der Theologischen Hochschule Chur, veröffentlicht worden. Wir empfehlen es zur Lektüre.

Sie gliedert ihren Vortrag mit den Zwischenüberschriften:

1. Der Glaube als Entlastung von Überforderungen

2. Christlicher Glaube als Inspiration zur Vertiefung von Partnerbeziehungen

2.1. Respekt vor der personalen Tiefe des Partners

2.2. Verwandlungen

2.3. Ehepaare in der Sendung

3. Übender Glaube

Eva-Maria Faber ist Rektorin der Theologischen Hochschule Chur und Ordentliche Professorin für Dogmatik und Fundamentaltheologie.