Nachrichten aus dem Dekanat – für das Dekanat

20. Siegener „Nightfever“ 26.06.2020 - Nachlese

Ein Hoffnungszeichen zu Beginn der Sommerferien in Siegen –  Junge Menschen setzen zum 20. Nightfever analog wie digital ein nachhaltiges und erfüllendes Zeichen in einer besonderen Zeit.

Nightfever – eine Initiative junger Christen, die die Freude und Liebe, die sie selbst erfahren haben, weitertragen wollen. Inspiriert von den Erfahrungen während des XX. Weltjugendtags in Köln, starteten Andreas Süß und Katharina Fassler am 29. Oktober 2005 das erste Nightfever in Bonn.


Mittlerweile gab es über 4.000 Nightfever-Abende in über 250 Städten in mehr als 27 Ländern – und eine dieser Nightfever-Städte ist Siegen. Seit dem ersten Nightfever in Siegen im Jahr 2013 wächst auch hier stetig das Team aus jungen Menschen, die selbst vom Glauben begeistert sind und diesen an den Nightfever-Abenden mit anderen teilen möchten.
Der Nightfever-Termin im März musste bereits wegen des Coronavirus abgesagt werden. Auch als dann erste Lockerungen kamen und der nächste Nightfever-Termin näher rückte, war schnell klar, dass die aktuellen Regelungen es nicht zulassen würden, Passanten so wie sonst in die Kirche einzuladen. Doch das Team wollte es sich von den „Corona-Vorschriften“ nicht nehmen lassen, Menschen eine Begegnung mit Christus zu ermöglichen. So begannen die Planungen für einen Live-Stream, um ein Stück Nightfever in die Häuser zu bringen…
Wir überlegten, wie wir den Abend auch für die Zuschauer möglichst so gestalten könnten, wie Nightfever auch sonst abläuft und sich anfühlt. Auch galt es zu planen, wer aus dem Team, sich wo einbringen kann. Aufgrund der vorgegebenen Abstände musste unsere Musikgruppe reduziert werden und ebenso die Zahl der Ministranten. Jedoch entstanden aus dieser neuen Situation und dem, was zunächst ausschließlich nach Einschränkungen aussah, auch viele neue Möglichkeiten – auch Möglichkeiten, neue Talente zu entdecken: So wurden z.B. aus Ministranten diesmal teilweise Lektoren und aus zwei Musikerinnen wurden Kamerafrauen. Es galt, als Team ganz neue Herausforderungen zu bewältigen: Wie kann eine Kirche stimmungsvoll und dennoch hell genug für eine scharfe Filmaufnahme beleuchtet werden? Wie gelingt es uns, trotz der vielen Technik in der Kirche die für Nightfever typische Atmosphäre zu schaffen? Wie schaffen wir es, dass wirklich Jesus im Mittelpunkt steht und auch die Zuschauer zuhause seine Nähe spüren können? Aber auch an den Herausforderungen dieser Zeit können wir wachsen – persönlich über uns hinauswachsen, wachsen als Team und wachsen in der Liebe und im Vertrauen auf Gott und das Wirken des Heiligen Geistes.
Und so kam es, dass wir am 26. Juni – pünktlich zum Ferienstart in NRW – in der St. Marien Kirche in Siegen unseren 20. Nightfever-Abend feierten. Mit den Technikern und unserem Team waren wir etwa 40 junge Menschen in der Kirche und durch den Live-Stream verbunden mit über 80 Zuschauern zuhause. Die Übertragung begann mit der Heiligen Messe, die Andreas Süß, der Initiator der Nightfever-Initiative, als Zelebrant mit uns feierte.

Während der sich anschließenden Anbetung hatten die Zuschauer die Möglichkeit, ihre Gebetsanliegen an eine eingeblendete Handynummer zu schreiben. Auch konnte man per SMS oder WhatsApp um das Entzünden einer Kerze in der Kirche bitten oder sich einen Bibelvers zuschicken lassen. Zahlreiche Nachrichten nahmen wir in Empfang und beantworteten diese. Es war uns eine große Freude, die Dankbarkeit in den Nachrichten lesen zu dürfen – Dankbarkeit für  die Übertragung, für ein Wort aus der Heiligen Schrift, das genau in die persönliche Situation passte, für das Entgegennehmen die Sorgen und Bitten der virtuellen Gäste, stellvertretend vor Gott zu bringen. Zu spüren war die Sehnsucht der Zuschauer zuhause nach Gemeinschaft, Gebet und der Nähe zu Gott. Auch das Angebot, telefonisch ein Gespräch mit einem Priester zu führen, wurde genutzt. Der Abend endete schließlich mit der Komplet und dem Segen.


Natürlich kann ein Live-Stream einen Nightfever-Abend in einer vollen Kirche mit geöffneten Türen und Passanten, die sich spontan einladen und dann von Gottes Gegenwart berühren lassen, nicht ersetzen. Dennoch blicken wir dankbar zurück auf diesen besonderen Abend, an dem wir als Team endlich wieder Nightfever feiern durften und einige Menschen trotz der räumlichen Distanz erreichen konnten und auch im Nachhinein erreichen können, denn die Aufrufe des noch immer verfügbaren Videos steigen. Es war eine positive Erfahrung, dass wir diese Herausforderung als Team gemeinsam meistern konnten.
Unser 20. Nightfever in Siegen – für viele ein bewegender, erfüllender und hoffnungsvoller Start in die beginnenden Sommerferien.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.