Nachrichten aus dem Dekanat – für das Dekanat

Wertschätzende und zugewandte Pastoral für queere Menschen

Diözesaner Arbeitskreis „Queersensible Pastoral“ nimmt zum 1. Januar 2022 im Erzbistum Paderborn Arbeit auf
Paderborn (pdp) Im Erzbistum Paderborn wird zum 1. Januar 2022 im Auftrag von Erzbischof Hans-Josef Becker ein diözesaner Arbeitskreis „Queersensible Pastoral“ seine Arbeit aufnehmen. „Es ist mir ein Anliegen, dass in unserem Erzbistum eine zugewandte Pastoral für queere Menschen verwirklicht wird, durch die queere Menschen sich angenommen und willkommen fühlen“, sagt Erzbischof Becker. Der neue Arbeitskreis wird dafür sorgen, dass queere Menschen und ihre Erfahrungen in der Erzdiözese sichtbar werden – dies ist im Zielbild für die künftige Entwicklung des Erzbistums klar festgelegt.


„Ich wünsche mir für queere Menschen in Kirche und Gesellschaft schon lange die Etablierung einer wertschätzenden Pastoral“, macht Erzbischof Hans-Josef Becker deutlich. Eine solche Pastoral ist auch im Zielbild 2030+, das vor rund zwei Monaten beim Diözesanen Forum vorgestellt wurde, verbindlich festgeschrieben worden: Ausgangspunkt allen pastoralen Handelns müsse die Lebenswirklichkeit der Menschen in all ihrer Vielfalt sein. „Wir fördern auf diözesaner und überdiözesaner Ebene eine Kultur der Wertschätzung unterschiedlicher Lebensentwürfe und setzen uns für den Abbau von Diskriminierungen ein. Dies umfasst auch geschlechtersensible und queersensible Pastoral“, lautet die Festlegung im Zielbild.
Angenommen und willkommen
Zentrales Ziel des von Erzbischof Becker errichteten Arbeitskreises sei es, für queere Menschen und deren Angehörigen eine menschenzugewandte Pastoral zu verwirklichen und Räume des Angenommen- und Willkommen-Seins zu eröffnen. Gleichzeitig soll der Arbeitskreis dazu beitragen, die Voten des Synodalen Wegs der katholischen Kirche in Deutschland in der pastoralen Praxis des Erzbistums Paderborn umzusetzen. Darüber hinaus wird es zu den konkreten Aufgaben des Arbeitskreises gehören, bereits existierende Aktionen, Formate und Gottesdienste im Erzbistum Paderborn für queere Menschen zu bündeln, Ansprechpersonen in Dekanaten, Pastoralen Räumen und Verbänden zu identifizieren sowie eine überdiözesane Vernetzung auf- und auszubauen.
Sieben Mitglieder
Der neue Arbeitskreis „Queersensible Pastoral“ des Erzbistums Paderborn wird im Januar 2022 zum ersten Mal tagen. Zur Mitarbeit berufen wurden:
•    Jana Hansjürgen (externe Expertin)
•    Pastor Lars Hofnagel (Studierendenpfarrer in Bielefeld)
•    Dorothee Holzapfel (Stv. Leiterin Katholische Erwachsenen- und Familienbildung Südwestfalen)
•    Leonie Jedicke (Fachstelle Personal- und Organisationsentwicklung, Diözesan-Caritasverband)
•    Pfarrer Bernd Mönkebüscher (Leiter der Pastoralverbünde Hamm-Mitte-Osten und Hamm-Mitte-Westen)
•    Melina Sieker (Bereich Schule und Hochschule, Abteilung Schulpastoral, Mentorat, Erzbischöfliches Generalvikariat)
•    als Leiterin des Arbeitskreises: Indra Wanke (Bereich Pastorale Dienste, Abteilungsleitung Pastoral in verschiedenen Lebensbereichen im Erzbischöflichen Generalvikariat).
„Der Arbeitskreis nimmt in dieser Zusammensetzung nun seine Arbeit auf, ist aber offen dafür, noch weitere Perspektiven mit Blick auf sexuelle und geschlechtliche Vielfalt einzubinden“, erklärt Indra Wanke als Leiterin des Arbeitskreises.  


_1: Im Auftrag von Erzbischof Hans-Josef Becker nimmt der Arbeitskreis „Queersensible Pastoral“ zum 1. Januar 2022 seine Arbeit auf. Foto: Besim Mazhiqi/Erzbistum Paderborn.


_2: Die sieben Mitglieder des neuen Arbeitskreises „Queersensible Pastoral“ (vordere Reihe v.l.): Pfarrer Bernd Mönkebüscher, Indra Wanke (Leitung) und Melina Sieker; hintere Reihe v.l.: Leonie Jedicke, Pastor Lars Hofnagel, Jana Hansjürgen und Dorothee Holzapfel. Foto: Maria Aßhauer/Erzbistum Paderborn.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.