Hilfe durch Dich-Engagement beim Mittagstisch

Gibt es sie - die „herzlichste Formel der Welt“? Ja, sagt die Caritas. Denn jeder, der sich für seine Mitmenschen einsetzt, macht die gleiche erstaunliche Erfahrung: Verschenkte Liebe kommt im Quadrat zurück!

Oder auf eine einfache "Formel" gebracht: Hilfe (geteilt) durch Dich = Liebe zum Quadrat. "Wie diese Formel konkret bei uns vor Ort wirkt, wie sie Menschen verändert und bereichert, das möchten wir für Außenstehende sichtbar machen", sagt Matthias Vitt, Vorsitzender des Caritasverbandes Siegen-Wittgenstein.

Unter dem Motto "Hilfe durch Dich" starteten deshalb zum 1. September 2017 der Caritasverband Siegen-Wittgenstein e.V. und die zugehörigen Caritas-Konferenzen im Dekanat Siegen eine Ehrenamtskampagne, in der viele verschiedene Engagementfelder im Laufe des Jahres vorgestellt werden.

Exemplarisch berichtet heute Annemarie Utsch von ihrem Engagement beim Mittagstisch „Guten Appetit“. Im Gespräch erzählt Annemarie Utsch, wie sie vor zwei Jahren zu dieser Aufgabe gekommen ist, warum sie sich engagiert und was das Besondere an ihrem Ehrenamt ist.

Interviewerin:

„Wie sind Sie zu Ihrer Aufgabe beim Mittagstisch gekommen?“

Annemarie Utsch:

„In der Caritaskonferenz St. Michael wurden wir gefragt, ob sich jemand vorstellen könnte, einmal in der Woche für zwei Stunden beim Mittagstisch mitzuhelfen. Ich teile mir die Aufgabe mit einer Kollegin, so dass ich nur alle zwei Wochen dran bin. Das passt gut in meinen Alltag.“

Interviewerin:

„Wie sieht Ihre Arbeit konkret aus?“

Annemarie Utsch:

„Wir bereiten alles vor, kochen Kaffee, decken den Tisch, begrüßen die Gäste. Das Essen müssen wir nicht selbst kochen. Das wird vom Kochwerk gebracht. Wir schauen, ob noch jemand einen Nachschlag möchte. Man kommt mit den Menschen ins Gespräch, es wird geflachst, es werden Späße gemacht. Das ist sehr schön.“

Interviewerin:

„Was fasziniert Sie an Ihrem Ehrenamt?“

Annemarie Utsch:

„Mit den Menschen in Kontakt zu kommen, etwas für sie tun zu können. Das finde ich sehr schön. Am Anfang als ich kam, waren es nur sechs Menschen. Mittlerweile sind es 10 bis 15, die immer kommen. Es gibt eine feste Gruppe. Die freuen sich, wenn man da ist.“

Interviewerin:

„Sie geben den Menschen mit dem Mittagstisch eine feste Struktur.“

Annemarie Utsch:

„Ja, die wissen genau, wann sie wohin gehen. Es geht auch nicht nur um die warme Mahlzeit. Es geht auch um Kontakt. Es finden sich immer Menschen zusammen.“

Interviewerin:

„Was fanden Sie bisher besonders schön?“

Annemarie Utsch:

„Sehr schön war der Adventsmittagstisch im letzten Jahr. Da haben wir mit den Gästen gemeinsam an einem sehr schön gedeckten Tisch gegessen. Es gab ein besonderes Essen. Das war wie Weihnachten. Da hat man die Dankbarkeit und Freude der Menschen gespürt. Das kam als Echo der Leute zurück. Das hat mich sehr gefreut. Dann macht die Arbeit Spaß und man denkt, es ist gut, dass ich das mache.“

Interviewerin:

„Das ist ja genau das, was die herzlichste Formel „Hilfe durch dich“ gleich Liebe zum Quadrat ausdrückt.

Was wünschen Sie sich für die Zukunft?“

Annemarie Utsch:

Ich wünsche mir sehr, dass noch mehr Gäste den Weg zu uns finden und sich immer wieder neue Menschen finden, die sich ehrenamtlich beim Mittagstisch engagieren. Der Mittagstisch besteht nur schon seit 20 Jahren und das tolle Angebot sollte auch noch lange weiter bestehen.

Interviewerin:

Vielen Dank für das Gespräch.

Das Interview führte Iris Dittmann vom Caritasverband Siegen-Wittgenstein e.V.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen